Impressum

Verein
Clubheim
Webmaster
  • SSV Eintracht Überherrn e. V.

    Bahnstr. 5

    66802 Überherrn

    06836-1282

    info@ssv-ueberherrn.de


    Vereinssatzung
  • SSV Überherrn

    Clasenweg

    66802 Überherrn

    06836-5110

  • Heiko Franz

    Mainstr. 27

    66333 Völklingen

    0176-91485318

    heiko@ssv-ueberherrn.de

Disclaimer

1.
2.
3.
4.
  • Inhalt des Onlineangebotes

    Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

  • Urheber- und Kennzeichenrecht

    Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

  • Datenschutz

    Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

  • Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

    Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Spielberichte 1. Herren


Die Vorzeichen in Hülzweiler waren klar: Ein Punkt würde für die Relegation genügen, mit einem Sieg hätte man aber weiterhin auch Chancen auf die Meisterschaft. Mit Hülzweiler hatte man allerdings einen Gegner vor der Brust, der zuletzt mit guten Ergebnissen (0:0 gegen Noswendel, 4:1-Sieg in Weiskirchen) geglänzt hatte.
Nach einer verhaltenen Anfangsphase gelang den Gastgebern in der 16. Minute durch Christian Groß die überraschende Führung zum 1:0, allerdings unterstützt durch einen vermeidbaren Ballverlust im SSV-Mittelfeld. Überherrn, das in dieser Saison an Rückstände gewöhnt ist, zeigte sich aber nicht beeindruckt und glich bereits in der 20. Minute zum 1:1 aus, als Elia Naccarato in einen flachen Pass von Durak Inci sprintete und aus 8 Metern traf. Danach wurde der SSV immer besser und dominierte die Partie. So kam es in der 33. Minute zu einem Handspiel im Strafraum der Gastgeber; den fälligen Elfmeter versenkte Kevin Thinnes zum 1:2 (34. Minute). Es folgten weitere gute Chancen für Kevin Thinnes und Elia Naccarato und in der 44. Minute war es dann so weit: Ein super Angriff durch die Mitte führte über Elia Naccarato und Sven Strokosch zu Goalgetter Kevin Thinnes, der mit seinem zweiten Treffer den verdienten 1:3-Halbzeitstand sicherstellte (44. Minute).
Mit der Führung im Rücken ließ der SSV es im zweiten Durchgang etwas gemächlicher angehen und konzentrierte sich weitgehend auf seine Ordnung. Der bemühte Gastgeber brachte gegen die gut gestaffelte Defensive des SSV daher auch nur im Falle von SSV-Fehlern etwas zu Stande, so z. B. in der 61. Minute, doch Jan Zenner im konnte den Gegentreffer verhindern. Kevin Thinnes hätte in der 69. Minute alles klar machen müssen, als er nach einem Fehler des SVH frei zum Schuss kam - der Ball ging aber über das Tor. Ab der 85. Minute - im Gefühl des sicheren Sieges - schlichen sich dann leider ein paar Unzulänglichkeiten ins SSV-Spiel, so dass Hülzweiler doch noch zu einigen Offensivaktionen kam. Eine davon führte in der 90. Minute zum 2:3-Anschlusstreffer durch Dennis Schumacher, so dass es in der üppigen Nachspielzeit natürlich wieder spannend wurde. Doch Gott sei Dank konnte ein weiterer Gegentreffer verhindert werden, so dass es beim insgesamt sicherlich verdienten Auswärtsdreier blieb. Weitere Informationen können Sie unserem Liveticker entnehmen.
Fazit: Überherrn zeigte sich insgesamt souverän - auf die Zitterpartie der letzten Minuten hätten die SSV-Anhänger allerdings verzichten können.
Tore: Naccarato, K. Thinnes (2)
  Liveticker
  Video-Highlights auf fupa.net
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de


Für Überherrn ging es gegen Bardenbach um Wiedergutmachung für die Vorrunden-Niederlage und natürlich darum, an Tabellenführer Noswendel Wadern dranzubleiben sowie den zweiten Tabellenplatz abzusichern.
Nach einem relativ verhaltenen Beginn erspielte sich der SSV zunächst ein kleines Plus im Mittelfeld, der gut ein- und aufgestellte Gast hielt dem aufkommenden Überherrner Druck aber gut Stand und konnte auch den einen oder anderen eigenen gefährlichen Angriff starten. Im Zuge eines solchen Gegenangriffs gelang den Gästen dann auch - mit freundlicher Unterstützung eines SSV-Spielers - die 0:1-Führung in Person von Marc Paulus (28. Minute). Einigen Minuten der Verunsicherung folgten gegen Ende der 1. Halbzeit wieder ein paar bessere SSV-Aktionen, die allerdings nicht zu richtig zwingenden Chancen führten. Auch Bardenbach setzte noch ein paar Akzente, aber Tore gab es bis zur Pause keine mehr - Halbzeitstand 0:1.
Trainer Markus Kneip brachte mit Sven Strokosch, Sascha Riemenschneider und Christian Schuh insgesamt drei neue Akteure in der 2. Halbzeit, um dem SSV-Spiel mehr Durchschlagskraft zu verleihen. Es dauerte allerdings eine ganze Weile, bis die vielbeinige Bardenbacher Defensive zum Wanken gebracht werden konnte. Nach einigen guten Aktionen der Gäste konnte der SSV erst gegen Ende des Spiels richtig Druck aufbauen. Nach mehreren erzwungenen Eckbällen sollte eine solche Ecke zum Ausgleich führen: Thorsten Heinrich wartete im Strafraum auf die Hereingabe von Christian Schuh und traf beim zweiten Schussversuch zum 1:1 (77. Minute). Der SSV war damit natürlich noch nicht zufrieden und wollte jetzt auch noch den Siegtreffer erzielen. Elia Naccarato sorgte mit einem unwiderstehlichen Solo in der 89. Minute für Adrenalin in den SSV-Adern, doch Thorsten Heinrichs Abschluss wurde abgeblockt. Es folgte eine turbulente Nachspielzeit: In der 93. Minute traf Sven Strokosch zunächst den Pfosten und kurz danach prallte das Leder an die Latte. Außerdem wurde der Ball noch einmal von der Linie gekratzt! Das hätte es sein müssen, dachten sich die SSV-Anhänger und begannen, sich über den verpassten Sieg zu ärgern, als Christian Schuh mit der letzten Aktion einen Freistoß in den Strafraum schlug und ein Bardenbacher Spieler den Ball bei einer Rettungsaktion wunderschön per Kopf im eigenen Tor unterbrachte. Da war er also doch noch, der vielumjubelte Siegtreffer zum 2:1 (94. Minute)! Weitere Informationen können Sie unserem Liveticker entnehmen.
Fazit: Wieder hat ein unbändiger Siegeswille nach einem Rückstand am Ende doch noch zu einem knappen Erfolg geführt.
Tore: Heinrich, Eigentor
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Die Personalsituation des SSV hatte sich im Vergleich zum Spitzenspiel der Vorwoche etwas entspannt, auch wenn diesmal mit Thorsten Heinrich und Yannic Homberg erneut zwei Stammkräfte ersetzt werden mussten. Viel düsterer sah es dafür beim Gastgeber aus, der gerade einmal einen einzigen Ersatzspieler aufbieten konnte - und der hatte seit 5 Jahren nicht mehr gespielt...
Überherrn startete furios und hatte in der 4. und 5. Minute gleich drei Chancen durch Elia Naccarato, Kevin Thinnes (30-Meter-Strahl an die Latte) und Niklas Basenach. Danach verflachte das SSV-Spiel allerdings und die Gastgeber konnten die Begegnung ausgeglichen gestalten. Bei einer Wallerfanger Doppelchance in der 32. Minute hatte der SSV noch Jan Zenner und etwas Glück, doch schließlich - nach einigen weniger zwingenden Überherrner Chancen - traf Kevin Feiersinger kurz vor der Pause aus 14 Metern unhaltbar in die Torecke, nachdem Hakim Aslan über seine linke Angriffsseite durchgestartet war, die SSV-Abwehrspieler an der Torauslinie stehen gelassen und Feiersinger mustergültig aufgelegt hatte - 1:0 (45. Minute). So ging es für den Favoriten also mit einem Rückstand in die Kabine.
Glücklicherweise konnte das Team von Markus Kneip die Partie aber relativ schnell drehen. Kevin Thinnes sorgte in der 49. Minute mit einer Volleyabnahme einer Flanke von Sven Strokosch für das 1:1 und Elia Naccarato machte in der 53. Minute sein erstes Tor für den SSV, wobei er von einer herrlichen Vorarbeit von Michael Höfer und Kevin Thinnes profitierte - 1:2. Doch der angeschlagene Gastgeber dachte gar nicht daran, das Spiel herzuschenken. Vielmehr verstärkte er seine Bemühungen wieder und sorgte einige Male für Adrelanin in den SSV-Adern - so musste Jan Zenner bereits in der 56. Minute im 1:1 gegen Aslan retten und auch Kevin Feiersinger nahm das eine oder andere Mal Maß auf das Überherrner Tor. Dem SSV eröffneten sich dabei natürlich Konterchancen und in der 69. Minute hätte Elia Naccarato den Sack zumachen können, als er alleine auf Torwart Jan Tybl zulief. Er entschied sich für eine Vorlage auf den mitgelaufenen Kevin Thinnes, doch diese war etwas zu ungenau, so dass ein Wallerfanger Spieler doch noch klären konnte. Gegen Ende des Spiels ließen dann aber doch die Kräfte des Gastgebers nach und Überherrn durfte noch drei Mal jubeln: Das 1:3 (77. Minute) war ein typischer Thinnes-Freistoß aus 18 Metern schnustracks in den Winkel - eine Wahnsinnsrakete! Elian Naccarato (82. Minute nach Traumpass Thinnes) und Kevin Thinnes mit seinem dritten Treffer (starke Vorlage von Michal Höfer, 89. Minute) sorgten dann für den etwas zu hoch ausgefallenen Endstand von 1:5. Weitere Informationen können Sie unserem Liveticker entnehmen.
Fazit: Nach einer schwachen ersten Halbzeit und Rückstand sorgten ein überragender Kevin Thinnes (drei Tore, zwei Vorlagen!) sowie Elia Naccarato für die Wende.
Tore: K. Thinnes (3), Naccarato (2)
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de


Ausgerechnet zum Gipfeltreffen gegen Tabellenführer Noswendel Wadern musste Trainer Markus Kneip aus verschiedensten Gründen auf etliche Leistungsträger verzichten: Gianluca Buhtz, Kapitän Michael Höfer, Pascal Müller, Christian Schuh und Goalgetter Kevin Thinnes standen in diesem Spitzenspiel leider nicht zur Verfügung. Yannic Homberg und Elia Naccarato hätten zudem aus Verletzungsgründen eigentlich gar nicht spielen dürfen, stellten sich wegen der Bedeutung des Spiels aber dennoch zur Verfügung.
Die Gäste legten vor etwa 300 Zuschauern los wie die Feuerwehr und trafen durch Lorig bereits in der 3. Minute den Pfosten des Überherrner Gehäuses. Nach weiteren Angriffen der Gäste gelang dann aber überraschend der Heimelf die Führung: Nach der ersten Offensivaktion des SSV kam es zur ersten Ecke, die von Jonas Johannes vor das Noswendeler Tor getreten wurde. Dort konnten die Gäste trotz Ballberührung nicht klären und Niklas Basenach drosch den vor seinen Füßen gelandeten Ball in die Maschen (10. Minute). Auch danach boten die Gäste - immer wieder angetrieben durch den starken Benjamin Sauer-Theisen - die bessere Spielanlage; Überherrn verteidigte aber gut und setzte mit schnellen Vorstößen auch Akzente. Insgesamt war Noswendel - auch wegen etlicher Ecken - dem Ausgleich näher als Überherrn einem weiteren Treffer. Es blieb zur Pause aber bei der knappen Führung für die Hausherren.
In die zweite Hälfte startete der SSV etwas besser und hatte durch Jonas Johannes in der 48. Minute die erste Chance. Doch diesmal trafen die Gäste zuerst: Spielertrainer Philipp Weber ließ einen von Sauer-Theisen gut getretenen Freistoß über den Schädel rutschen und der Ball schlug in Winkelnähe zum 1:1 ein (51. Minute). In der 58. Minute erzielte der SSV ein weiteres Tor, Sven Strokosch wurde vom Schiedsrichtergespann aber wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen. Auch Noswendel bemühte sich weiterhin und wollte den Führungstreffer erzielen. Beim SSV schwanden Mitte der 2. Halbzeit die Kräfte der angeschlagenen Spieler, die daher durch frische Spieler von der Bank (Dustin Thinnes, Tim Karrenbauer und Pascal Thomé) ersetzt wurden. Das Spiel verlief in dieser Halbzeit etwas offener als im ersten Durchgang, der Tabellenführer kam erst in den letzten 10 Minuten wieder stärker auf. Aber auch Überherrn hatte die eine oder andere Gelegenheit zur erneuten Führung. Am Ende musste Jan Zenner zweimal sein ganzes Können aufbieten, um eine Niederlage zu verhindern und so waren die Überherrner Anhänger dann doch froh, als Schiedsrichter Willy Bauer das 1:1-Unentschieden mit dem Schlusspfiff besiegelte. Weitere Details können Sie unserem Liveticker entnehmen.
Fazit: Aufgrund der Personal- und Verletzungssituation und in Anbetracht des Spielverlaufs muss der SSV mit der Punkteteilung zufrieden sein. Die Gäste waren einem Sieg insgesamt doch näher als der Gastgeber. Damit konnte man den Abstand bei zwei Punkten konstant halten und hat bei noch vier verbleibenden Spieltagen noch alle Chancen auf eine Meisterschaft oder einen Aufstieg.
Tor: Basenach
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de
Presse

Kommentare



Zum Osterderby in Hostenbach reiste der SSV ohne Gianluca Buhtz, Yannic Homberg und Christian Schuh an, konnte ansonsten aber - im Gegensatz zum Gastgeber - aus dem Vollen schöpfen.
Bereits nach 5 Minuten ging der SSV durch Thorsten Heinrich in Führung, nachdem es dem SFH nach einer Ecke nicht gelungen war, den Ball aus dem Strafraum zu befördern - 0:1. Danach war das Spiel zwar relativ ausgeglichen, Überherrn aber viel kaltschnäuziger und effektiver. So konnte Bedrudin Vraniqi in der 23. Minute nach einem schönen Spielzug über Kevin Thinnes auf 0:2 erhöhen und Sven Strokosch setzte nur drei Minuten später mit dem 0:3 noch eins drauf. Auch hier sorgte Kevin Thinnes mit einer prima Balleroberung und einer präzisen Vorlage für die Vorarbeit. Hostenbach war auch danach bemüht und spielte durchaus nach vorne, hochkarätige Chancen sprangen dabei aber nicht heraus. Zur Pause hieß es daher 0:3.
Kurz nach Wiederbeginn war der SSV in Gedanken noch beim Pausentee, so dass sich den Gastgebern gleich eine Doppelchance eröffnete, die sie aber nicht nutzen konnten (47. Minute). Praktisch im Gegenzug machte es der SSV besser: Sascha Riemenschneider zauberte einen Zuckerpass auf Sven Strokosch aus dem Hut, der wiederum den Torschützen Jonas Johannes fand - 0:4 (48.). Damit war die Messe dann endgültig gelesen und Überherrn konnte mit der sicheren Führung im Rücken weitere gute Angriffe starten. Jonas Johannes traf in der 57. Minute erneut zum 0:5, ehe Hostenbach per Foulelfmeter in der 70. Minute auf 1:5 verkürzen konnte. Die Zuschauer sahen danach weiterhin ein munteres Spielchen mit Torszenen auf beiden Seiten, der letzte Treffer war aber wieder dem SSV vorbehalten: Sven Strokosch traf in der 83. Minute nach erneuter Vorarbeit des starken Kevin Thinnes zum 1:6-Endstand.
Fazit: Ein deutlicher Sieg beim alten Rivalen Hostenbach. Den nimmt man vor dem Spitzenspiel gegen Noswendel natürlich gerne mit. Der Tabellenführer wird aber sicherlich ein ganz anderes Kaliber sein!
Tore: Heinrich, Vraniqi, Strokosch (2), Johannes (2)
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare