Impressum

Verein
Clubheim
Webmaster
  • SSV Eintracht Überherrn e. V.

    Bahnstr. 5

    66802 Überherrn

    06836-1282

    info@ssv-ueberherrn.de


    Vereinssatzung
  • SSV Überherrn

    Clasenweg

    66802 Überherrn

    06836-5110

  • Heiko Franz

    Mainstr. 27

    66333 Völklingen

    0176-91485318

    heiko@ssv-ueberherrn.de

Disclaimer

1.
2.
3.
4.
  • Inhalt des Onlineangebotes

    Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

  • Urheber- und Kennzeichenrecht

    Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

  • Datenschutz

    Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

  • Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

    Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Spielberichte 1. Herren


Beim Spiel gegen Schmelz war Revanche angesagt, denn in Schmelz setzte es in der Vorrunde nach schwacher Leistung die erste Saisonniederlage. Leider fielen mit Marvin Müller und Elia Naccarato schon wieder zwei Spieler (neben den Langzeitverletzten) aus.
Überherrn ging dennoch als klarer Favorit ins Spiel und umso erstaunlicher war es, dass die ersten Spielminuten an Schmelz gingen, das bereits in der 3. Minute seine erste gute Gelegenheit hatte, die jedoch von Jan Zenner vereitelt wurde. Dann aber ging der SSV doch standesgemäß in Führung: Kevin Thinnes setzte sich über den linken Flügel durch und seine Hereingabe konnte Jonas Johannes aus kurzer Distanz ins Tor wuchten - 1:0 in der 10. Minute. Die Führung gab dem SSV aber keinen besonderen Auftrieb, denn Schmelz war auch danach gut im Spiel und stellte die SSV-Abwehr einige Male vor Probleme. Gegen Ende der 1. Halbzeit wurde es nach einigen unschönen Fouls sehr hektisch, der gute Schiedsrichter Christopher Heinrich blieb aber Herr der Lage. In der 45. Minute wurde ein SSV-Freistoß stramm in den Schmelzer Strafraum geschlagen, den Daniel Yalcin mit dem Kopft aus 12 Metern unhaltbar ins eigene Tor beförderte. Überherrn nahm das Geschenk gerne an und ging mit einer etwas schmeichelhaften 2:0-Führung in die Pause.
Kevin Thinnes kam wegen einem der bösen Fouls aus der 1. Halbzeit aus Verletzungsgründen nicht mehr wieder und wurde durch Niklas Basenach ersetzt. Denis Lang ging es auf der Gegenseite genauso. Der SSV begann die zweite Hälfte etwas souveräner und hatte auch die ersten Chancen durch Tim Karrenbauer und Thorsten Heinrich. Das Tor machte diesmal aber überraschend der Gast in Person von Philipp Blum, der sich in der 57. Minute ein Herz nahm, aus 20 Metern abzog und unhaltbar genau in den Winkel traf - 2:1. Der Anschlusstreffer beflügelte das Spiel der Gäste, die nun ihre Chance auf den Ausgleich witterten. Zwingende Torszenen konnten sie sich aber nicht herausspielen. Überherrn nahm den Kampf an, hatte einige gute Offenivaktionen und forderte in mehreren Situationen einen Strafstoß, doch ein solcher Pfiff des Unparteiischen blieb aus. Schließlich war es der beste Überherrner, Jonas Johannes, der das Spiel mit seinem zweiten Tor nach einer schönen Einzelleistung per Nachschuss in der 77. Minute entschied - 3:1, denn auch danach war Schmelz zwar bemüht, konnte sich gegen einen kämpferisch gut aufgelegten SSV aber nicht mehr durchsetzen.
Fazit: Schwächeres SSV-Spiel - aber volle Punktausbeute.
Tore: Johannes (2), Eigentor
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Unser Oldie Durak Inci ist in der vergangenen Woche süße 40 Jahre alt geworden. Folgerichtig wurde er in Oppen mit der Rückennummer 40 aufs Feld geschickt. Herzlichen Glückwunsch, Inci!
Nach einigen Minuten des Abtastens übernahm unser SSV die Feldhoheit. Zunächst scheiterten Kevin Thinnes und Sascha Riemenschneider noch, doch Jonas Johannes ließ es sich in der 10. Minute nicht entgehen, einen groben Abwehrschnitzer der Gastgeber zur Überherrner Führung auszunutzen - 0:1. Auch nach dem Treffer war Überherrn noch eine Zeit lang sehr gut im Spiel und hätte bei mehreren Chancen weitere Treffer erzielen können. Etwa nach 25 gespielten Minuten folgte allerdings eine kleine Schwächephase und Oppen konnte sich einige Aktionen erspielen. So kam es auch zu einer Ecke für die Gastgeber. Der hereingeschlagene Ball wurde nicht ordentlich aus der Gefahrenzone befördert, so dass André Wilbois aus wenigen Metern zum 1:1 einlochen konnte (31. Minute). Die Überherrner Antwort folgte aber postwendend: Thorsten Heinrich erkämpfte in der 34. Minute den Ball im Mittelfeld, spielte einen Zuckerpass auf Kevin Thinnes, der sich im Laufduell gegen die Oppener Abwehrspieler durchsetzen und den Ball zur erneuten Führung im Tor unterbringen konnte - 1:2. Das war auch der Halbzeitstand.
Die zweite Hälfte begann zunächst ausgeglichen, doch nach etwa einer Stunde Spielzeit konnte sich Überherrn wieder ein Übergewicht und weitere Chancen erspielen. Sascha Riemenschneider war es schließlich, der dann - in der 64. Minute - per Schuss aus 20 Metern zum vorentscheidenden 1:3 traf. Turbulent wurde es in der 69. Minute, als Jonas Johannes vom herauseilenden Oppener Torwart von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Peter Holzer entschied zwar auf Freistoß an der Strafraumgrenze, wertete die Aktion aber nicht als Notbremse, ließ Gnade vor Recht ergehen und zeigte nur die gelbe Karte. Den Freistoß hämmerte Thorsten Heinrich an die Latte. Auch danach hatte Überherrn das Spiel im Griff. In der 77. Minute kam Winter-Neuzugang Elia Naccarato für den doppelt so alten Durak Inci und machte seine Sache beim ersten Einsatz für unseren SSV gut. Gegen Ende der Partie hatte Oppen noch einmal einen Konterchance, doch Abwehrchef Michael Höfer rettete in der Not. Anschließend machte Thorsten Heinrich mit einem Abstauber aus kurzer Distanz im Anschluss an eine Ecke mit dem 1:4 endgültig alles klar.
Fazit: Wichtiger Auswärtssieg gegen einen allerdings an diesem Tag nur mittelmäßigen (auch ersatzgeschwächten) Gegner. Es werden noch ganz andere Kaliber folgen!
Tore: Johannes, K. Thinnes, Riemenschneider, Heinrich
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Thinnes-Day in Überherrn - Stürmer gelingt Dreierpack gegen Losheim
Die SSV Überherrn hat den Verbandsligaabsteiger Losheim mit 3:1 niedergerungen und den dritten Sieg in Folge eingefahren. Dabei hat Torjäger Kevin Thinnes den SVL mit seinem Dreierpack fast im Alleingang abgeschossen.
Bereits am Samstagabend wurde im Überherrner Waldstadion das Spieljahr 2017 eröffnet. In einem Spiel auf schwachem Niveau gingen die Hausherren in der zehnten Minute in Führung. Nach Zuspiel von Jonas Johannes drosch Kevin Thinnes die Kugel aus 20 Metern zum 1:0 in die Maschen. Da sich beide Teams in der Folge immer wieder behakten und sich viele Foulspiele leisteten, kam bis zur Pause kaum ein richtiger Spielfluss zustande. Auch nach dem Seitenwechsel wurde es nicht wirklich besser. Da auch weiterhin viele Fehler im Spielaufbau gemacht wurden, waren Torchancen Mangelware. Zum Zungenschnalzen kamen die 100 Zuschauer erst, als Thinnes an die Kugel kam. Als ihn Yannic Homberg nach einer Stunde steil schickte, fackelte der Torgarant der SSV nicht lange und schloss aus halblinker Position sofort ab - das 2:0. Als beim SVL in der 77. Minute wieder Hoffnung aufkeimte, der eingewechselte Nicolas Stoffels hatte auf 2:1 verkürzt, machte Thinnes nur drei Minuten später alles klar. Wieder zog er nach Zuspiel von Johannes aus der Distanz ab und traf zum 3:1 das Losheimer Gehäuse.
Quelle: http://www.fupa.net/berichte/thinnes-day-in-ueberherrn-647690.html
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Beim Tabellenletzten (0 Punkte, 138 Gegentore nach 16 Spielen) war ein Sieg natürlich Pflicht und der sollte auch gelingen.
Zunächst ist dem Gastgeber aber mal ein ordentliches Lob auszusprechen, denn trotz der Niederlagenserie zeigte sich die Mannschaft über die gesamten 90 Minuten sehr motiviert. So tat sich der SSV vor allem in der ersten Halbzeit schwer. Zwar gelang relativ schnell eine 0:2-Führung durch Björn Planta (7. Minute) und Kevin Thinnes (17. Minute), danach tat sich Überherrn aber schwer und konnte die weiteren Chancen, die sich trotzdem ergaben, bis zur Halbzeit nicht nutzen.
Nach der Pause hatte der SSV seine beste Phase des Spiels. Das Tabellenschlusslicht wurde früh attackiert und so konnte der Druck aufgebaut werden, der notwendig war, um weitere zwei Tore zu machen (56. Minute Thorsten Heinrich, 65. Minute Kevin Thinnes). Danach verflachte die Partie allerdings wieder und es dauerte bis kurz vor Schluss, bis die restlichen Tore zum 0:6-Sieg durch Thorsten Heinrich (86.) und Bedrudin Vraniqi (89.) gelangen. Auch das tapfere Merzig hatte noch die eine oder andere Aktion und in der 81. Minute sogar eine Großchance zum Ehrentreffer, konnte diese aber nicht nutzen. Weitere Informationen können Sie unserem Liveticker entnehmen.
Fazit: Glanzloser Pflichtsieg.
Tore: Planta, Thinnes (2), Heinrich (2), Vraniqi
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Na endlich! Ausgerechnet gegen den Angstgegner und immerhin Tabellendritten der Liga, den SV Weiskirchen, gelang im letzten Heimspiel des Jahres 2016 der erhoffte Befreiungsschlag nach einer ganz bitteren Serie von fünf Niederlagen in Folge!
Überherrn zeigte sich von Beginn an konzentriert und wollte insbesondere Ausnahmestürmer Peter Lauer nicht zur Entfaltung kommen lassen. Dennoch gingen die Gäste in der 19. Minute nach einer Unachtsamkeit in der SSV-Rückwärtsbewegung durch Steven Wenzel in Führung - 0:1. Davon ließ sich die Mannschaft von Markus Kneip aber nicht schocken. Sie erspielte sich sofort einige Eckbälle und Kapitän Michael Höfer sorgte nach einer solchen Ecke mit seinem Kopf nur drei Minuten nach der Gästeführung für den 1:1-Ausgleich (22. Minute). Danach hatten beide Teams weitere Torgelegenheiten, doch nur der SSV nutzte einige seiner Chancen: Thorsten Heinrich verwertete eine Hackentrickvorlage von Jonas Johannes in der 33. Minute zur 2:1-Führung und Niklas Basenach erhöhte in der 42. Minute sogar auf 3:1. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.
Die Zwei-Tore-Führung zur Pause war zwar schön, aber nach den negativen Erfahrungen der letzten Wochen noch nicht sonderlich beruhigend. Die Kneip-Truppe sorgte aber bereits in der 47. Minute für weiteren Balsam auf die geschundene SSV-Seele: Erneut war Jonas Johannes der Vorbereiter - er spielte einen Zuckerpass in die Spitze, wo Kevin Thinnes es sich nicht nehmen ließ, auf 4:1 zu erhöhen. Im weiteren Verlauf waren die Gäste bemüht, noch einmal heranzukommen, Überherrn zeigte mit der klaren Führung im Rücken jetzt aber eine kämpferisch und spielerisch souveräne Vorstellung und erarbeitete sich deutlich mehr Chancen. So war es auch nicht verwunderlich, dass auch der nächste Teffer für die Gastgeber fiel: Eine Flanke des eingewechselten Tim Karrenbauer fand Jonas Johannes, der aus kurzer Distanz nur noch einzunicken brauchte - 5:1 (74. Minute) - das war natürlich die Entscheidung. Beide Mannschaften spielten noch munter weiter und Jan Zenner konnte sich in der 80. Minute auch noch auszeichnen; den Schlusspunkt setzte aber wieder der SSV durch Yannic Homberg, der einen Traumpass von Kevin Thinnes in der 88. Minute zum 6:1-Endstand verwandelte. Weitere Informationen können Sie unserem Liveticker entnehmen.
Fazit: Klasse Leistung der gesamten Mannschaft und eminent wichtiges "Lebenszeichen" im letzten Heimspiel des Jahres. Jetzt muss die Konzentration noch einmal hoch gehalten werden, um in Merzig vor der langen Winterpause noch weitere drei Punkte einzufahren.
Tore: Höfer, Heinrich, Basenach, Thinnes, Johannes und Homberg
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Trainer Markus Kneip hatte die Mannschaft nach den letzten Niederlagen ein wenig umgebaut. Sascha Riemenschneider, erst einen Tag zuvor aus dem Urlaub zurück, Kevin Thinnes und Bedrudin Vraniqi mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen.
Überherrn begann das Spiel konzentriert und bestimmte die ersten Minuten. Doch wie schon in den Spielen zuvor, schlichen sich im Mittelfeld immer wieder leichte Fehler ein, die den Gegner zu schnellen Angriffen animierten. Meist war es Luca Greco, der der SSV Defensive schwer zu schaffen machte. So war es auch in der 23. Minute, als Greco das SSV Mittelfeld durchdrang und mehrere SSV Spieler wie Slalomstangen stehen ließ - dann ein Pass auf Aron Barth, der Jan Zenner keine Chance ließ - 1:0. Überherrn antwortete mit wütenden Angriffen und hatte auch einige gut Aktionen, doch Wadrill kam ebenfalls immer wieder gefährlich nach vorne. So hätten bis zur Pause durchaus noch weitere Treffer fallen können, dies war aber nicht der Fall.
Markus Kneip brachte zur 2. Halbzeit Sascha Riemenschneider und Kevin Thinnes, um dem SSV Spiel noch mehr Druck nach vorne und Sicherheit in der Defensive zu verleihen. Dies gelang aber nur phasenweise. Überherrn war weiterhin um den Ausgleich bemüht, die Spielzüge waren aber meist nicht zwingend und Wadrill hatte ebenfalls weiterhin gute Szenen. In der 59. Minute konnte Jan Zenner einen Foulelfmeter parieren und hielt den SSV somit im Spiel. Der Ausgleich wäre dann in der 66. Minute gefallen, als Thorsten Heinrich den Ball ins Tor beförderte. Doch Schiedsrichter Fabian Kiefer übersah einen sich in der Nähe der Eckfahne noch auf der Torauslinie befindlichen Wadriller Spieler uns erkannte das Tor wegen Abseits nicht an! Die nächsten Großchancen hatten der mittlerweile ebenfalls eingewechselte Björn Planta und Yannic Homberg in der 72. Minute, die tapferen Gastgeber warfen sich jedoch jeweils in den Schuss und verhinderten damit das Tor. So verrinten die Minuten und die Überherrner Spieler wurden - die nächste Pleite vor Augen - immer nervöser... Folge: zwei gelb-rote Karten und ein weiterer Gegentreffer in der 90. Minute - wieder durch Barth - aus stark abseitsverdächtiger Position - 2:0. Damit war die Messe natürlich gelesen. Weitere Informationen können Sie unserem Liveticker entnehmen.
Fazit: Der Schiedsrichter hätte den Ausgleichstreffer geben müssen - keine Frage. Und vielleicht hätte sich dann auch alles zum Guten gewendet. Aber es muss definitiv festgehalten werden, dass die Mannschaft derzeit ihr Potential einfach nicht auf den Platz bringt!
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare