Impressum

Verein
Clubheim
Webmaster
  • SSV Eintracht Überherrn e. V.

    Bahnstr. 5

    66802 Überherrn

    06836-1282

    info@ssv-ueberherrn.de


    Vereinssatzung
  • SSV Überherrn

    Clasenweg

    66802 Überherrn

    06836-5110

  • Heiko Franz

    Mainstr. 27

    66333 Völklingen

    0176-91485318

    heiko@ssv-ueberherrn.de

Disclaimer

1.
2.
3.
4.
  • Inhalt des Onlineangebotes

    Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

  • Urheber- und Kennzeichenrecht

    Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

  • Datenschutz

    Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

  • Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

    Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Spielberichte 1. Herren 2013/2014


Auch beim letzten Saisonspiel musste Trainer Wolfgang Laudwein wieder improvisieren, denn mit Kallmeyer, Kiefer, Paquet, Riemenschneider und Schuh fehlten fünf Stammspieler verletzungsbedingt. Und immerhin ging es in diesem "Endspiel" noch um den vierten Tabellenplatz in der Endabrechnung, denn Pachten konnte mit einem Sieg an unserem SSV vorbeiziehen.
Und die Hausherren zeigten gleich von Beginn an, dass sie durchaus Interesse am vierten Platz hatten. In der 3. Minute konnte sich Dominik Weyand, der im letzten Spiel den Vorzug vor Stammtorhüter Jan Zenner erhalten hatte, bei der ersten Pachtener Gelegenheit erstmals auszeichnen. Pachten war in der ersten Hälfte der 1. Halbzeit wesentlich präsenter als Überherrn und hatte in der 10. Minute (Schuss über das Tor), in der 12. Minute (Fernschuss knapp daneben) und vor allen Dingen in der 20. Minute durch Warken (Riesenchance, aus kurzer Distanz daneben) mehrere Chancen, in Führung zu gehen. Danach konnte Überherrn das Spiel offener gestalten und hatte seinerseits einige Torszenen (17. Minute Schuss Florian Ladwein, 27. Minute Kopfball Jan Neubauer, 42. Minute 18-Meter-Schuss Adrian Mross). Die größte Chance vergab Überherrn in der 37. Minute, als ein Freistoß innerhalb des Strafraums aus 11 Metern nicht im Tor untergebracht werden konnte, sondern auf der Linie über das Tor abgelenkt wurde. So ging es mit einem für Überherrn "ausreichenden" 0:0 in die Pause.
Aber zu Beginn der der zweiten Halbzeit war es wieder der Gastgeber, der das Spiel an sich riss. Zunächst konnte sich unser SSV noch wehren, doch nach 63 Minuten war es dann so weit: Der eingewechselte Omerovic tauchte vor Dominik Weyand auf und ließ ihm dieses Mal keine Chance - 1:0. Fünf Minuten später machte auch Überherrn ein Tor: Jan Neubauer schraubte sich nach einer langen Flanke hoch und köpfte den Ball in die lange Torecke. Doch Schiedsrichter Bischof hatte bei diesem Zweikampf wohl ein Foul von Neubauer gesehen und so zählte der Treffer zum Erstaunen der Überherrner Anhänger nicht. Danach konnte Überherrn sich in der Offensive nicht mehr wirklich durchsezten, obwohl mit Pascal Müller, Alexander Zimmer und Jan Zenner (im Feld!) drei "gewichtige" frische Kräfte eingewechselt wurden. Omerovic machte dann in der 86. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 2:0 alles klar und hievte seinen SSV damit endgültig auf den vierten Tabellenplatz.
Fazit: Auch im letzten Spiel ging die Laudwein-Truppe auf dem Zahnfleisch und musste sich einem stärkeren Gegner ergeben. Jetzt freuen sich alle auf die Pause, in der neue Kraft getankt wird und die Blessuren heilen können.
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Das letzte Heimspiel der Saison 2013/14 haben sich wohl alle Spieler und Verantwortlichen anders vorgestellt. Am Samstag sollte so gar nichts für unsere Elf rund laufen. Viele individuelle Fehler, hektische Aktionen und und wenig Organisation bestimmten das Überherrn Spiel, wodurch sich dem keineswegs übermächtigen Gegner viele Räume boten.
Zunächst begann unsere Mannschaft jedoch gut und beherrschte das Geschehen in den ersten 15 Minuten. Gegen einen tief stehenden Gegner ließ man die Kugel gut laufen und erspielte sich sogar einige Chancen in der Anfangsphase. Das Tor erzielten allerdings die Gäste in der 17. Minute: Wie aus dem Nichts kam Gästestürmer Schmidt zum Schuss, nachdem niemand in der Überherrner Defensive intensiv genug stören konnte. Jan Zenner im Tor blieb bei dem Schuss keine Chance. Von der anfänglichen Sicherheit im Überherrner Spiel war nun absolut nichts mehr zu sehen. Reisbach stand weiter tief und wartete auf Fehler in unserem Aufbauspiel, um weiterhin durch Konter gefährlich zu bleiben. Kurz vor der Pause tauchten wir mit zwei Aktionen wieder vorm Reisbacher Tor auf, blieben aber glücklos. Zuvor hatte Jan Zenner mit einigen Paraden das 0:2 aus Überherrner Sicht verhindern können und hielt unsere Truppe somit im Spiel.
In der Halbzeit kam Tim Fritz für den erneut angeschlagenen Alexander Zimmer und kurz nach Wiederanpfiff kam Dominik Weyand im letzten Heimspiel der Saison für Jan Zenner in die Partie. Und die zweite Hälfte begann nach Maß: Nach schönem Pass durch Jan Neubauer (der nach Umstellung zur Halbzeit auf die zentrale Position im Mittelfeld rückte), war der schnelle Felix Fahrenkamp zur Stelle und konnte den herauseilenden Torhüter der Gäste gekonnt zum 1:1 überlupfen. Allerdings hielt die Euphorie keine Minute: In der 50. Minute erneut die Führung für die Gäste. Gästestürmer Antonio Cortese wurde bei seinem Lauf vorm Überherrner Strafraum nicht zwingend genug gestört. Dieser schaltete geistesgegenwärtig und hob den Ball aus 25 Metern über den zu weit vor dem Tor stehenden Dominik Weyand. Ein schönes Tor, über das sich unsere Anhänger aber natürlich nur wenig freuen konnten. Danach wurde das Spiel etwas zerfahrener und unsere Mannschaft versuchte alles, an diesem Tag noch einen Punkt mitzunehmen. Doch zu den zahlreichen Abspiel- und Stoppfehlern kam auch noch das Aluminium hinzu, welches wir in den letzten 20 Minuten gleich dreimal trafen. Reisbach blieb weiterhin über ihre schnellen Konter gefährlich, scheiterte aber immer wieder an Dominik Weyand, der seinen Fehler beim 2:1 wieder mehr als wett machte und seine Mannschaft immer wieder im Spiel hielt. Bis zum Ende brachten die Offensivbemühungen beider Mannschaften nichts Zählbares mehr ein und es blieb bei der verdienten Heimniederlage unserer Elf.
Fazit: Wie schon erwähnt sollte an diesem Tag so gar nichts funktionieren. Die cleveren Gäste haben sich durch eine taktisch disziplinierte Leistung den Dreier redlich verdient.
Tor: Fahrenkamp
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Bei schlechtem Wetter und dementsprechend bescheidenen Platzverhältnissen trat unsere Elf am heutigen Sonntag beim Tabellenschlusslicht und Absteiger FSG Schmelz-Limbach II an. Betrachtet man also die Tabellensituation, kann man schon fast von einer Pflichtaufgabe sprechen. Allerdings präsentierte sich der Gastgeber keineswegs wie ein Absteiger und verlangte unserer Truppe alles ab. Das Spiel begann zerfahren, beide Mannschaften taten sich schwer, auf dem holprigen Platz zu kombinieren. Es dauerte bis zu 13. Minute, ehe unser SSV seine erste Torchance verbuchen konnte - die auch gleich das 1:0 aus unserer Sicht bedeutete: Nach einem schönen Pass aus dem Halbfeld von Frederik Kiefer nahm Jan Neubauer den Ball am gegnerischen Strafraum an und vollendete, nachdem er einen Gegenspieler aussteigen ließ, zum 1:0. Schmelz-Limbach zeigte sich allerdings unbeeindruckt und spielte mutigen Fußball. In Hälfte 1 kamen unsere Jungs noch zweimal gefährlich vor das Tor der Gastgeber (Jan Neubauer und Felix Fahrenkamp vergaben aber jeweils), während das Tabellenschlusslicht aus Schmelz mehr und mehr das Spiel an sich zog und teilweise im Minutentakt brenzlige Situationen vor unserem Gehäuse generierte. Folgerichtig fiel quasi mit dem Halbzeitpfiff das 1:1, nachdem der Gastgeber einen schönen Angriff über dessen linke Offensivseite vortragen konnte.
Die zweite Halbzeit lief genau 15 Sekunden, als Jan Zenner zum zweiten Mal hinter sich greifen musste. Ein einfacher Pass durch unser Abwehrzentrum reichte dafür aus und ein Schmelzer Stürmer stand alleine vor unserem Tor und vollendete. Halbzeitübergreifend benötigte der Gastgeber also weniger als eine Minute, um das Spiel zu drehen. Das - wenngleich es sehr ärgerlich ist - bewirkte allerdings, dass unser Team nun frecher nach vorne spielte. Das Engagement stieg und der Gegner hatte nun Mühe, das Spiel in die Überherrner Hälfte zu verlagern. In der 56. Minute fasste sich Sebastien Leonard ein Herz und zog aus 20 Metern ab. Mit Hilfe des glitschigen Platzes und eines schwachen Momentes des Schmelzer Torwarts ging der Ball zum 2:2 in die Maschen. Die letzte halbe Stunde sollte komplett unserer Elf gehören, die nun begriffen hatte, dass auch gegen den Tabellenletzten 100% von Nöten sind, um zu gewinnen. In der 62. Minute konnten wir erneut in Führung gehen: Ein langer Ball von Jan Zenner kam zu Jan Neubauer, der gekonnt auf links ablegte, wo Steven Rink Fahrt aufgenommen hatte. Am Strafraum angekommen fand die Flanke erneut Jan Neubauer, der wunderbar in den oberen Torwinkel per Vollabnahme abschloss. Nun wurde Schmelz-Limbach aber wieder gefährlicher und vergab in der 64. Minute eine aussichtsreiche Chance. In der 67. Minute landete der Ball sogar zum dritten Mal in unserem Tor, allerdings entschied der gute Schiedsrichter zuvor auf Abseits. 3 Minuten später die Vorentscheidung zum 4:2: Nach einem schön getretenen Freistoß von Sebastien Leonard legte der zuvor eingewechselte Tim Fritz quer auf Felix Fahrenkamp, der freistehend ohne Mühe einschieben konnte. Dennoch gaben sich die Gastgeber nicht auf und kämpften weiter bis zum Ende der Partie. Jedoch waren es erneut wir, die einen weiteren Treffer bejubeln konnten. Sascha Riemenschneider konnte bei einem seiner unnachahmlichen Vorstößen nur durch ein Foul auf der Straufraumgrenze der Gastgeber gestoppt werden. Eine knappe Entscheidung des Schiedsrichters bescherte uns einen Foulelfmeter, den Jan Neubauer mit seinem dritten Treffer am heutigen Tage verwandelte (86. Minute). Bis zum Ende passierte nichts mehr und es blieb bei einem letztlich verdienten Auswärtserfolg.
Fazit: Beinahe wäre unser schwaches Auftreten in den ersten 55 Minuten bestraft worden. Als wir dann einen Gang nach oben schalteten, konnten wir das Spiel im Großen und Ganzen souverän nach Hause schaukeln.
Tore: Neubauer (3), Leonard, Fahrenkamp
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Am Samstag ging es für unsere Elf zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Schwemlingen-Ballern nach der vermeidbaren Niederlage in Mettlach um weitere Punkte, um Tabellenplatz 4 zu festigen.
Beide Mannschaften begegneten sich in einem interessanten Spiel auf Augenhöhe. Unser Team spielte taktisch gut und hatte in den ersten 15 Minuten leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Die erste nennenswerte Chance blieb allerdings den Gästen vorbehalten, jedoch war Jan Zenner nach einem Kopfball zur Stelle und konnte die Situation entschärfen. In der 19. Minuten hatte der Schwemlinger Spielertrainer Charles Haffner eine gute Möglichkeit im Überherrner Strafraum, der Ball konnte aber nach etwas Verwirrung unserer Abwehr geklärt werden. In der 28. Minute musste Zenner dann leider zum ersten Mal hinter sich greifen, als Gästestürmer Frederik Britten nach einem Haffner-Kopfball das 1:0 markierte. Dennoch spielte unsere Elf munter weiter und zeigte, dass sie berechtigt einen guten vierten Tabellenplatz belegt. In Minute 35 musste unser Kapitän verletzt das Feld räumen und wird aufgrund einer Blessur am Fuß wahrscheinlich bis zum Saisonende ausfallen. Für ihn kam Oliver Adler ins Spiel. In der 37. Minute trat Christian Schuh zum Freistoß aus zentraler Position vor dem Gästetor an, der von ihm getretene Balle verfehlte den Winkel leider knapp. Vier Minuten später das 0:2 aus Überherrner Sicht: Nach einem gut geschossenen Freistoß stieg ein Schwemlinger Spieler am höchsten und konnte per Kopf auf den völlig freistehenden Abwehrspieler der Gäste Alexander Wist querlegen, der mühelos einschob. Jedoch fanden wir noch vor dem Pausenpfiff zum Anschluss: Eine Freistoßflanke des überragenden Christian Schuh fand Sascha Riemenschneider in der Mitte, der wunderbar zum 1:2 traf. Mit diesem Tor pfiff der Schiedsrichter auch zur Pause.
In der zweiten Hälfte blieb das Niveau der Partie genauso hoch wie im ersten Abschnitt. Zwischen den Spielminuten 50 und 54 war Jan Zenner gleich dreimal zur Stelle und hielt unsere Elf im Spiel. Aber auch unsere Mannschaft konnte gute Szenen nach vorne vorzeigen. In der 74. Minute gab es dann Elfmeter für unseren SSV: Felix Fahrenkamp konnte nach hervorragender Einzelleistung nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß bugsierte Christian Schuh in den linken oberen Torwinkel zum 2:2. Schwemlingen wurde danach wieder aktiver und hatte viele Standards in der Nähe des SSV-Kastens. Es dauerte bis zur 88. Minute, ehe der nächste Treffer fiel, leider für die Gäste. Ein Freistoß von Charles Haffner konnte nicht kontrolliert geklärt werden und der Ball kam zu Stürmer Frederic Britten, der mit einer schönen Aktion Volley abschloss und seine Elf kurz vor Schluss wieder in Führung brachte. In der 91. Minute war unser Torwart Jan Zenner mit im gegnerischen Strafraum, als unsere komplette Elf einen Freistoß aus dem Halbfeld erwartete. Der Ball wurde aber geklärt und mehrere Schwemlinger Spieler liefen auf unser Tor zu, am Ende konnte der Ball aber noch auf der Linie von uns abgewehrt werden. In der 92. Minute musste Christian Schuh mit Verdacht auf Muskelfaserriss vom Feld, das Wechselkontingent von Coach Wolfgang Laudwein war allerdings schon ausgeschöpft. Eine Minute später bekam Sascha Riemenschneider den Ball am Fünfer der Gäste an den Fuß, kam aber nicht mehr kontrolliert genug zum Ball, der Torhüter hielt. Im Gegenzug musste unsere Elf in ihrer Ermüdung noch das 2:4 hinnehmen, der Schlusspunkt in einem guten Landesliga-Spiel mit hektischer Schlussphase.
Fazit: Eine starke Leistung unserer ersatzgeschwächten Mannschaft blieb leider ohne Belohnung und muss sogar mit zwei schwereren Verletzungen bezahlt werden. Es wird dringend Zeit, dass die Saison endlich vorbei ist. Glückwunsch an Schwemlingen-Ballern, denen Relegationsplatz 2 wohl nicht mehr zu nehmen ist.
Tore: Riemenschneider, Schuh
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Und hier der Spielbericht aus Sicht des Gegners (von der Website des SV):
2:4 Auswärtssieg in Überherrn...
Spannender kann ein Fussballspiel kaum sein, wie am heutigen Nachmittag in Überherrn. In einem packenden Spiel siegte unsere Mannschaft letztendlich verdient und sicherte sich weitere Punkte im Kampf um die Relegation. Matchwinner das Tages waren sicherlich Freddy Britten, der mit 3 Toren unser Team auf die Siegerstrasse brachte und Überherrns überragender Torwart Jan Zenner, der unsere Stürmer mit seinen überragenden Paraden zur Verzweiflung brachte und eine durchaus höhere Niederlage seiner Mannschaft verhinderte. Die Mannschaft von Charles Haffner dominierte über lange Zeit das Spiel und zeigte viele gute Spielszenen mit vielen guten Doppelpässen und guten Aufbauspiel. Es sollte bis zur 30. Spielminute dauern, bis Haffners Team in Führung gehen konnte, nachdem Kapitän Haffners Schuss vom Überherrner Torwart nicht festgehalten werden konnte und Freddy Britten den Abklatscher sicher verwandelte. Schwemlingen- Ballern drückte weiter im Spiel und Alex Wist erzielte nach einem Freistoss von Haffner die verdiente 0:2 Führung. In der 44. Minute erhielt Überherrn einen Freistoss, den die Gastgeber zum Anschlusstreffer nutzen. Dieses Freistoss war somit auch die einzigste Torchance in der 1. Halbzeit für die Gastgeber. Nach der Halbzeit gab Schwemlingen weiter den Ton an bis zur 74 Minute. Der sehr souverän pfeifende Schiedsrichter Andre Felten zeigte in Schwemlingens Strafraum auf den Elfmeterpunkt und Überherrn nutzte die Chance zum Ausgleichtreffer. Plötzlich waren die Karten neu gemischt und das Spiel wurde hektischer und das Karussell drehte sich nun schneller. In der 88. Minute konnte Freddy Britten nach einem Freistoss von Haffner auf 2.3 erhöhen und in der 91. Minute den Sack verdient zumachen, nachdem er zum 2.4 erhöhen konnte.
Fazit: Das Spiel war nichts für schwache Nerven und der Sieg ging für Schwemlingen-Ballern letztendlich verdient in Ordnung.

Kommentare



Nach der ordentlichen Leistung gegen Bardenbach erhoffte sich die Laudwein-Truppe bei der Mettlacher 2. Mannschaft wieder Punkte, um den 4. Tabellenplatz zu sichern. Allerdings musste man abermals mit einer sehr dünnen Personaldecke anreisen.
Die Personalmisere spitzte sich bereits nach wenigen Minuten zu, denn Frederick Kiefer musste in der 8. Minute gegen Adrian Mross ausgetauscht werden, der am Vortag bereits 90 Minuten in der 2. Mannschaft im Einsatz war. So kam der SSV nicht richtig in Schwung und auch der Gastgeber wusste nicht zu überzeugen. Die 1. Halbzeit plätscherte dahin, bis Mettlach die ersten beiden guten Gelegenheiten hatte und Überherrn sich über einen vom Schiedsrichter nicht gegebenen Elfmeter nach einem Foul an Adrian Mross beschwerte. Kurz vor der Pause dann doch noch das Tor: Felix Fahrenkamp setzte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch und brachte das Leder mustergültig zu Jan Neubauer, der nur noch den Torwart überwinden und zum 0:1 einlochen musste (44. Minute). Mit der knappen Führung nach schwachem Spiel ging es in die Pause.
Die zweite Halbzeit sollte fußballerisch nicht viel besser werden, aber Spannung, Torquote und Nickligkeiten nahmen zu. Es begann in der 58. Minute, als der Mettlacher Thieser etwas überraschend zum 1:1 traf. Der Abstiegskandidat witterte danach seine Chance, wurde mutiger und spielte mehr und mehr nach vorne. Just zu diesem Zeitpunkt hatten einige Überherrner Spieler mit Blessuren und Krämpfen zu kämpfen, was dem Gastgeber in die Karten spielte. So gelang Philipp Lion in der 65. Minute nach einer schönen Einzelleistung sogar die Mettlacher 2:1-Führung. Zwei Minuten später hätte Adrian Mross ausgleichen können, scheiterte aber allein vor und an Torwart Schreier. Henry Miassa und Pascal Thomé ersetzten die verletzten Sebastien Leonard und Christopher Hild und der Gastgeber blieb weiter gefährlich. Nach einem Foul an Henry Miassa aber zeigte der Schiedsrichter endlich auf den ominösen Punkt und Jan Neubauer verwandelte zum 2:2 (84. Minute). Aufgrund des Spielverlaufs hätte man mit dem Punkt leben können/müssen, doch Mettlach drückte weiter auf die Tube und machte in der 90. Minute durch Brausch tatsächlich das entscheidende Tor zum 3:2-Endstand. Der Mettlacher Kevin Petry kassierte anschließend noch eine Rote Karte wegen unsportlichem Verhalten - dann war Schluss.
Fazit: Auch wenn die Mannschaft personell "aus dem letzten Loch pfeifft", hätte man sich an diesem lauen Hexennacht-Abend eine etwas engagiertere Leistung der "Resttruppe" gewünscht. Dann wären gegen einen schwachen Gegner auch der eine oder andere Punkt herausgesprungen.
Tore: Neubauer (2)
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Am Samstag fand die Partie gegen den Tabellendritten aus Bardenbach im Überherrner Waldstadion statt. Beide Mannschaft trennten vor Anpfiff nur 4 Punkte, wodurch es für beide Mannschaften um ein "Sechs-Punkte-Spiel" ging (unser SSV steht nur einen Platz dahinter auf Rang 4). Es entwickelte sich von Beginn an ein gutes Landesligaspiel, bei dem Bardenbach in der 2. Spielminute die erste Torchance verbuchen konnte. Der Schuss von Gästespieler Karein ging aber knapp am SSV-Gehäuse vorbei. In der Folge übernahm unsere Mannschaft mehr und mehr das Zepter und trug mehrere gute Angriffe über beide Flügel nach vorne. Es dauerte bis zur 30. Minute, bis unser Team für seine Offensivbemühungen endlich belohnt wurde: Ein abgefälschter Freistoß aus 25 Metern, getreten von Jan Neubauer, fand sein Ziel im langen Eck des Gästetors. Die bis dato verdiente Führung. Überherrn zeigte sich taktisch und kämpferisch auf sehr hohem Niveau und diktierte das Geschehen. In der 43. Spielminute gelang den Gästen dann überraschend der Ausgleich: Nach einem langen Freistoß aus dem Halbfeld stieg Gästespieler Fuchs am höchsten und beförderte das Spielgeräte per Kopf in die Maschen. Vor dem Hintergrund der sehr guten ersten Halbzeit sicherlich ärgerlich aus Überherrner Sicht. Mit dem Stand von 1:1 ging es in die Kabinen.
Die zweite Halbzeit begann für unser Team nach Plan. Frederik Kiefer konnte nach gutem Dribbling nur noch durch ein Foul im gegnerischen Sechzehner gebremst werden, Elfmeter in der 52. Spielminute. Kapitän Jan Neubauer übernahm Verantwortung, trat zum fälligen Strafstoß an und - verschoss! Nachdem der Torhüter von Bardenbach sich die passende Ecke ausgesucht hatte und den Schuss entschärfte, versuchte Felix Fahrenkamp sein Glück beim Nachschuss, kam aber auch nicht richtig zum Ball und Bardenbach konnte den Ball aus dem Gefahrenbereich befördern. Im Gegenzug fast die Quittung: Nach einem schnellen Angriff der Gäste fand der Ball schließlich sein Ziel am Außennetz. Das Spiel blieb auch folglich für die 250 Zuschauer im Überherrner Waldstadion sehr interessant und temporeich, beide Mannschaften neutralisierten sich aber weitestgehend. In der 70. Minute geriet unsere Elf nach einem Ballverlust im Mittelfeld in Rückstand, Gästestürmer Hammes schloss den Angriff trocken ab, Jan Zenner im Tor blieb keine Chance. Keine 60 Sekunden später lag der Ball dann wieder im Überherrner Tor, das 3:1. Vielen Spielern sah man die Fassungslosigkeit an, nachdem man die Partie eigentlich 70 Minuten im Griff hatte. Wiederum eine Minute später fast das 1:4, jedoch war Pascal Müller auf der Linie zur Stelle, nachdem Jan Zenner bereits geschlagen war. Zum Glück war nun die Überherrner Tiefschlafphase wieder beendet und das Spiel ging in den letzten 15 Minuten nur noch in Richtung des Bardenbacher Tors. In der 88. Minuten traf der eingewechselte Oliver Adler zum Anschluss. In den hektischen Schlussminuten am Bardenbacher Strafraum sollte leider nichts Zählbares mehr für uns herausspringen und die Partie ging unglücklich 2:3 verloren.
Fazit: Die vielleicht beste Saisonleistung blieb leider ohne Punkteausbeute für unser Team. Nachdem man in der Vorwoche in Hostenbach als glücklicher Sieger vom Platz ging, war Fortuna an diesem Samstag auf Seiten des Gegners.
Großer Dank gilt den zahlreichen Zuschauern, die am Samstag den Weg zum Sportplatz fanden. Ihr habt für eine tollte Kulisse gesorgt!
Tore: Neubauer, Adler
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare