Impressum

Verein
Clubheim
Webmaster
  • SSV Eintracht Überherrn e. V.

    Bahnstr. 5

    66802 Überherrn

    06836-1282

    info@ssv-ueberherrn.de


    Vereinssatzung
  • SSV Überherrn

    Clasenweg

    66802 Überherrn

    06836-5110

  • Heiko Franz

    Mainstr. 27

    66333 Völklingen

    0176-91485318

    heiko@ssv-ueberherrn.de

Disclaimer

1.
2.
3.
4.
  • Inhalt des Onlineangebotes

    Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

  • Urheber- und Kennzeichenrecht

    Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

  • Datenschutz

    Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

  • Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

    Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Spielberichte 1. Herren 2014/2015


Am Pfingstsamstag stand das letzte Spiel unter Trainer Wolfgang Laudwein auf dem Programm. Die Mannschaft wollte ihn und die ebenfalls scheidenden Spieler Jan Neubauer, Johannes Ruppenthal und Dominik Weyand mit einem Sieg verabschieden. Wegen einiger Ausfälle kamen mit Marc Hepper und Martin Hubertus auch zwei etatmäßige Spieler der 2. Mannschaft zum Einsatz.
Das Spiel startete allerdings zunächst einmal mit fast einer Stunde Verspätung, da für den nicht erschienenen angesetzten Schiedsrichter erst Ersatz besorgt werden musste. Das übernahm Präsident Bernhard Bauer höchstpersönlich, indem er Schiedsrichter Cemrecan Kara, der sich spontan bereit erklärt hatte, einzuspringen, in Wadgassen abholte. Danke den beiden für das Engagement, sonst hätte das Spiel wohl ausfallen müssen!
Die Spieler hatten mit der Wartezeit zu kämpfen, denn in der ersten Halbzeit entwickelte sich kein gutes Spiel. Torchancen waren Mangelware und so ging es torlos in die Pause.
Danach konnte sich der SSV deutlich steigern - der Gast aus Schwemlingen allerdings verharrte auf seinem niedrigen Spielniveau. Nach dem Führungstreffer von Marc Hepper in der 50. Minute erspielte sich der SSV Torchance um Torchance, es dauerte jedoch bis zur 68. Minute, bis Sascha Riemenschneider eine seiner vielen Chancen verwerten und auf 2:0 erhöhen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war auch schon Christian Schuh auf dem Platz, der nach seinem Kreuzbandriss aus dem ersten Saisonspiel gegen Rehlingen-Fremersdorf erstmals unter dem Jubel der SSV Anhänger eingewechselt worden war. In der 82. und 86. Minute konnten Kevin Thinnes und Johannes Ruppenthal das Ergebnis noch verdientermaßen in die Höhe treiben - der Gast aus Schwemlingen enttäuschte bis zum Schluss. Weitere Einzelheiten können Sie unserem Liveticker vom Spiel entnehmen.
Fazit: Die Mannschaft sorgte für einen versöhnlichen Saisonausklang nach einer verkorksten Saison.
Tore: Hepper, Riemenschneider, K. Thinnes und Ruppenthal
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Am Sonntag waren wir zu Gast bei der SSV Pachten. Wir kamen zunächst gut ins Spiel und der Ball lief recht ansehnlich in unseren Reihen auf dem ungewohnten Kunstrasen. Nachdem man in der zweiten Minute eine gute Möglichkeit liegen gelassen hat, machten es die Gäste in der 10. Minute besser und erzielten das 1:0. 5 Minuten später trat Jan Neubauer zum Freistoß aus aussichtsreicher Position an. Der Ball flog in Richtung Tor und konnte vom Torhüter an den eigenen Pfosten pariert werden, bevor der Schlussmann ihn dann wieder fangen konnte. Eine knappe Kiste! Unsere Elf hatte mehr Ballbesitz und kombinierte sich nach vorne. Nach Ballverlusten gegen die tief stehende Pachtener Mannschaft waren die Gastgeber immer wieder mit schnell vorgetragenen Kontern gefährlich. In der 24. Minute hielt unser Torhüter Jan Zenner unser Team zweimal glänzend in der Partie, als er nach leichtem Chaos in der Überherrner Defensive abwehren konnte. 10 Minuten später sollte endlich der Ausgleich fallen. Nach präziser Flanke von Dustin Thinnes war Jan Neubauer per Kopf zur Stelle - 1:1. Danach dauerte es leider nur 5 Minuten, ehe Pachten den alten Vorsprung wiederherstellen konnte. Der Treffer ähnelte dem ersten in seiner Entstehung sehr. Kurz vor der Halbzeitpause fasste sich Dustin Thinnes noch einmal ein Herz und prüfte den Gästetorwart per Fernschuss aus 25 Metern. Dieser hatte seine Mühe den strammen Schuss zur Ecke zu klären. Der darauffolgende Eckball brachte leider nichts ein und so ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.
Nach dem Pausentee machte die Überherrner Mannschaft direkt wieder Dampf. In der 50. Minute kam der frisch eingewechselte Kevin Thinnes frei zum Kopfball, konnte das Spielgerät aber nicht mehr entscheidend nach unten drücken - über das Tor! Mitten in der seit Wiederanpfiff dauernden Druckphase erzielten die Gastgeber dann - erneut nach einem schnellen Konter - das 3:1. 5 Minuten später konnte Pachten sogar auf 4:1 erhöhen. Im Anschluss war bei unserem Team dann die Motivation beinahe gänzlich verschwunden, nachdem man über eine Stunde ohne Lohn stetig anrannte. Bis zum Ende sollte nicht mehr viel Nennenswertes passieren und es blieb bei der verdienten Auswärtsniederlage im Dillinger Stadtteil.
Fazit: Eine misslungene Saison neigt sich dem Ende zu und die Spieler werden müde. Dennoch hätte man nach dem fulminanten Heimsieg der Vorwoche gegen Differten in Pachten mehr erwarten können.
Tor: Neubauer
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Gegen Nachbar VfB Differten war aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen und die sollte der Gast am Ende deutlich bezahlen!
Erstmals seit dem 1. Spieltag war der von einem Kreuzbandriss außer Gefecht gesetzte Christian Schuh im Kader und sah einen perfekten Start des SSV. Nach einer Hereingabe von Jan Neubauer kam Sascha Riemenschneider aus kurzer Distanz zum Abschluss, profitierte dabei aber von einem Fehler des VfB-Torhüters, der den Ball unter dem Körper durchrutschen ließ. Somit stand es früh 1:0 für die Hausherren (7). Die Gastgeber bestimmten auch weiter das Spielgeschehen und kamen durch Kevin Thinnes, Jan Neubauer, der die Latte traf, und Björn Planta zu Chancen, der VfB Differten konnte seinerseits nur selten für Entlastung sorgen und prüfte SSV-Torwart Jan Zenner kaum. Nach einem schönen Angriff über Johannes Ruppenthal, der mit Florian Ladwein und Björn Planta kombinierte, erhöhte schließlich Kevin Thinnes mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel auf 2:0 (25). Auch in der Folge blieb der SSV am Drücker und erhöhte schließlich kurz vor der Pause auf 3:0. Jan Neubauer traf aus 22 Metern mit einem Traumtor direkt unter die Latte. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit kam auch der VfB Differten noch zu einer Großchance, die Jan Zenner jedoch mit einer tollen Fußparade entschärfen konnte.
Nach der Pause sollte sich den Zuschauern ein echtes Überherrner Feuerwerk zeigen. Kaum waren die Mannschaften wieder auf dem Platz, stand es 4:0. Nach einer Flanke von Sebastien Leonard köpfte Björn Planta souverän ein (46). Doch die Überherrner hatten noch lange nicht genug. Nach einem Freistoß von Johannes Ruppenthal setzte erneut Björn Planta zum Flugkopfball an, und beförderte den Ball damit über die Linie zur 5:0 Führung (53). Der SSV erspielte sich folglich Großchance um Großchance, wenn auch der VfB Differten ab und an für Entlastung durch Konter sorgen konnte. Jedoch dauerte es nicht lange, bis die Überherrner erneut netzten, Dustin Thinnes kam nach guter Vorarbeit von Björn Planta zum Abschluss und beförderte das Leder zum 6:0 in die Maschen (60). Doch hier war noch lange nicht Schluss. Nur sechs Minuten später setzte sich Felix Fahrenkamp auf der linken Seite durch und legte auf Björn Planta, der erneut sicher einnetzte und damit auf 7:0 erhöhte (66). Der SSV Überherrn spielte gegen schwache Gäste wie im Rausch. Wieder dauerte es nur wenige Minuten, bis der Ball erneut im Netz lag. Nach einem herrlichen Pass von Kevin Thinnes nahm Jan Neubauer den Ball direkt aus der Luft, und hämmerte das Leder aus zwölf Metern zum 8:0 unhaltbar in die Maschen (74). In der Schlussphase boten sich nun auch dem VfB Differten wieder etwas mehr Räume, doch dieser nutzte die sich bietenden Chancen nicht aus, um hier doch noch den Ehrentreffer erzielen zu können. Stattdessen sorgte Felix Fahrenkamp kurz vor Abpfiff mit seinem Tor zum 9:0 Endstand für den Schlusspunkt einer turbulenten Partie (90).
Fazit: Der SSV Überherrn zeigt im Derby eine überragende Leistung gegen den VfB Differten und nimmt diesen nach allen Regeln der Kunst auseinander. Besonders die Abschlussstärke des SSV ließ dem VfB am heutigen Tage keine Chance, zu seinem Spiel zu finden. Am Ende fährt der SSV absolut verdient drei Punkte ein.
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Am Samstag war die SG Noswendel/Wadern zu Gast im Überherrner Waldstadion. Nach einer 1:4-Pleite im Hinspiel sollte diese offene Rechnung im Rückspiel beglichen werden, die Initiative ergriff jedoch zunächst der Gegner. In den ersten Spielminuten spielte Noswendel stark nach vorne, ohne sich aber zwingende Torszenen herauszuspielen. Nach knapp 23 Minuten kam unser SSV dann zum ersten mal zu einem Torabschluss: Kevin Thinnes vergab aus guter Position per Kopf leider knapp. 4 Minuten später bekamen wir einen Freistoß aus guter Position zugesprochen. Wieder war es Kevin Thinnes der vergab. In der 32. Spielminute pflückte Jan Zenner eine Flanke herunter und leitet postwendend einen Konter ein. Erneut war es Kevin Thinnes, der aus kurzer Distanz knapp verzog. Eine Minute später fand der Schuss von Dustin Thinnes seinen Weg an die Latte des Gästetors. Den ersten Treffer des Spiels erzielte dann in der 38. Minute die SG Noswendel/Wadern: Aus klarer Abseitsposition machte sich ein Gegenspieler auf und davon und konnte lässig einschieben. Vor der Pause gab Johannes Ruppenthal noch einen Weitschuss ab, ohne den Gästetorwart jedoch ernsthaft unter Druck zu setzen. Es ging nach gutem Spiel mit guten Gelegenheiten für den SSV - und einer Fehlentscheidung seitens des Schiedsrichters zu Gunsten der Gäste - mit einem 0:1-Rückstand in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit warf unsere Mannschaft noch etwas mehr in die Waagschale und erspielte sich zahlreiche - wenn auch nicht immer zwingende - Torchancen. Jan Neubauer, Kevin Thinnes und Dustin Thinnes vergaben gute Gelegenheiten binnen der ersten 10 Minute des zweiten Durchgangs. In der 58. Minute hielt Jan Zenner dann sein Team durch eine Glanzparade im Spiel: Den Kopfball eines Stürmers von Noswendel hätte nicht jeder gehalten! Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, bevor unser SSV in den letzten 20 Minuten zur Schlussoffensive ansetzte. Und in der 83. Minute war es dann endlich soweit: Nach einer Flanke von Jan Neubauer gewann Björn Planta sein Kopfballduell und bugsierte die Kugel unter die Latte - das 1:1! In den letzten Spielminuten wollten beide Teams den Sieg. Überherrn versuchte sich weiterhin nach vorne zu kombinieren, Noswendel war bei Kontern stets gefährlich. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit rettete der eingewechselte Florian Ladwein in höchster Not. Neben diesem Vordringen der Gäste spielte aber in der Nachspielzeit dann nur noch unser Team. In der 94. Minute wurde uns durch einen irregulären Abseitspfiff noch eine sehr gute Torchance genommen. Es blieb danach beim verdienten 1:1, wenngleich unser Team etwas mehr vom Spiel hatte.
Fazit: Eine durchschnittliche Leistung hätte am Ende dennoch mit 3 Punkten belohnt werden können. Alles in allem geht das Unentschieden jedoch in Ordnung. Nun fehlt unserem Team noch 1 Punkt aus den letzten 3 Spielen, um den Nichtabstieg perfekt zu machen. Die nächste Chance haben wir kommenden Samstag beim Heimspiel im Derby gegen den VfB Differten.
Tor: Planta
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Am heutigen Sonntag reiste unsere Mannschaft nach Wahlen zum Auswärtsspiel gegen die SG Wahlen-Niederlosheim. "Ich bin froh, heute mal nicht so weit fahren zu müssen. Letzte Woche war ich in Friedrichweiler, da ist es mir so doch lieber", plauschte der Schiedsrichter vor dem Spiel mit einigen unserer Spieler beim Warmmachen. Okay, klingt ja zunächst prima. Bei der Passkontrolle wurde dann vom Schiedsrichter offenbart, dass er für Mitlosheim pfeift. Zur Erinnerung, wir mussten heute gegen die SG Wahlen-Niederlosheim ran. Laut Google Maps beträgt die Entfernung zwischen der beiden Ortskerne genau 4,0 km. Naja.
Bei bestem Wetter war unsere Mannschaft zunächst besser im Spiel. Den ersten Torschuss gab dann auch ein Spieler aus unseren Reihen ab: Kevin Thinnes verfehlte das gegnerische Gehäuse in der 8. Minute leider knapp. 2 Minuten später fiel dann das 1:0 für die Gastgeber bei ihrem ersten Vorstoß. Nach klarem Foulspiel des Wahlener Stürmers konnte dieser - nachdem er sich mit unfairen Mitteln der lästigen Gegenwehr von Johannes Ruppenthal entledigt hat - zum 1:0 einschießen. In den nächsten 10-15 Minuten stand unsere Mannschaft nach gutem Beginn etwas unter Schock, fand dann aber erneut gut ins Spiel und drückte auf den Ausgleich. Die per Konter immer wieder gefährlich auftauchenden Wahlener machten aber ebenfalls eine gute Partie. Auf unserer Seite scheiterten Björn Planta, Dustin Thinnes, Kevin Thinnes und erneut Björn Planta aus aussichtsreichen Positionen. Es ging mit dem knappen Rückstand von 1:0 in die Kabinen, wobei der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen wäre.
Die zweite Halbzeit begann leider nicht wie erhofft: In der 50. Minute fiel das 2:0. Vorausgegangen war erneut ein klares Foulspiel an Johannes Ruppenthal. Was hier passiert ist, ist wirklich unglaublich. Mit Hilfe des Schiedsrichters wurden alle Bemühungen unsererseits zunichte gemacht, indem er den Gastgebern quasi zwei Tore - zu den denkbar ungünstigsten Zeitpunkten - schenkte. Die SG Wahlen-Mitlosheim - Pardon, Niederlosheim - profitierte von diesen Entscheidungen enorm. So standen wir bei gutem Spiel mit einem 2:0 Rückstand auf dem Platz. In der Folge mussten wir natürlich hinten aufmachen und versuchten mit allem was wir hatten, vorne den Anschlusstreffer zu erzielen. Leider sollte uns dies nicht gelingen. Dann liegt es in der Natur der Sache, wenn man mit bei einem Kampf mit offenem Visier hinten weitere Gegentreffer hinnehmen muss. Das Spiel endete 4:0.
Fazit: Wir wollen hier nicht im Konjunktiv reden. Unsere Mannschaft hat es nicht geschafft ein Tor zu schießen und ging somit als verdienter Verlierer vom Platz. Einmal sei der Konjunktiv aber bitte erlaubt: Ohne die beiden geschenkten Tore, hätten wir hinten nicht aufmachen müssen - vielmehr hätten es wahrscheinlich die Gastgeber getan. Wie das Spiel dann endet, steht in den Sternen... Dennoch ist es unbegreiflich, dass ein Schiedsrichter, der für den Nachbarort pfeift, ein Landesligaspiel leitet. Zur Krönung spricht er während des Spiels die Wahlener Spieler auch noch mit Vornamen an.
Tore: Fehlanzeige
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare



Am Wochenende gastierte die SSV Oppen im Überherrner Waldstadion. Nach 6 Siegen in Folge wollte die Mannschaft ihre Serie in Überherrn mit Sicherheit fortsetzen und präsentierte sich auch offensiv ausgerichtet. In der 8. Minute verzeichnete aber unser SSV die erste Gelegenheit. Der Schuss von Kevin Thinnes ging aber knapp daneben. 8 Minuten später sollte es aber dann mit dem Tor klappen: Nach Vorlage von Johannes Ruppenthal markierte Kapitän Jan Neubauer die 1:0-Führung für unser Team. In der Folge wurde Oppen stärker und setzte unsere Mannschaft 15 Minuten gehörig unter Druck. Durch eine disziplinierte Defensivleistung konnten wir diese Drangphase allerdings unbeschadet überstehen. 5 Minuten vor der Halbzeit musste Wolfgang Laudwein zum ersten mal wechseln. Für den angeschlagenen Alexander Zimmer kam Jocelyn Le Van Cau ins Spiel. In der 41. Minute kam mit dem 2:0 durch Kevin Thinnes die passende Antwort auf die mittlerweile drückenden Gäste. Die Vorarbeit leistete sein Bruder Dustin Thinnes. Mit einem komfortablem 2:0-Vorspung ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte bestimmten die Defensivreihen beider Mannschaft das Geschehen. Das Spiel fand beinahe ausschließlich im Mittelfeld statt, die immer wieder gut agierende Viererkette in unserer Abwehr konnte Ball und Gegner weit von unserem Tor entfernt halten. Für beide Mannschaften war oft an der Strafraumgrenze Schluss. In der 74. Minute kam Felix Fahrenkamp für Sebastien Leonard ins Spiel. Unsere Offensive wurde durch diesen Wechsel noch einmal etwas intensiviert. In der 82. Minuten war es ebendieser, der zum 3:0 einnetzen konnte. Felix Fahrenkamp vernaschte Gegenspieler und gegnerischen Torhüter und sorgte mit seinem Tor zur Vorentscheidung. In der Nachspielzeit musste man noch den Anschlusstreffer zum 3:1 hinnehmen. Am Ende stand ein verdienter und alles in allem ungefährdeter Heimsieg zu Buche.
Fazit: Gegen einen starken Gegner (6 Siege in Folge, dabei fünfmal zu Null) überzeugte unsere Elf durch konzentrierte Arbeit auf allen Positionen. Der Sieg war absolut verdient!
Tore: Neubauer, Thinnes K., Fahrenkamp
  Liveticker
  Mannschaftsaufstellungen und Infos zum Spiel auf fussball.de

Kommentare