Impressum

Verein
Clubheim
Webmaster
  • SSV Eintracht Überherrn e. V.

    Bahnstr. 5

    66802 Überherrn

    06836-1282

    info@ssv-ueberherrn.de


    Vereinssatzung
  • SSV Überherrn

    Clasenweg

    66802 Überherrn

    06836-5110

  • Heiko Franz

    Mainstr. 27

    66333 Völklingen

    0176-91485318

    heiko@ssv-ueberherrn.de

Disclaimer

1.
2.
3.
4.
  • Inhalt des Onlineangebotes

    Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

  • Urheber- und Kennzeichenrecht

    Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

  • Datenschutz

    Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

  • Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

    Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Spielberichte 1. Herren 2009/2010


Zum "Endspiel" gegen die SG Noswendel/Wadern schenkte Trainer Markus Kneip der erfolgreichen Anfangsformation der Vorwoche das Vertrauen, um die Mission Klassenerhalt erfolgreich zu gestalten.
Zunächst lief auch alles "nach Plan": Bereits in der 2. Minute konnte Kapitän Jan Neubauer nach einem Freistoß von Cyrille Bieber per Rechtsschuss die 1:0-Führung erzielen. Noswendel hatte in der 6. Minute seine erste Annäherung an das SSV-Tor, doch Sebastian Becker konnte klären. In der 22. Minute dann eine "Schlüsselszene" des Spiels: Bei einem Zusammenprall mit einem SSV-Akteur zog sich Gästekapitän Christoph Schmidt eine schwere Unterschenkel-Verletzung zu. Durch die Erstversorgung auf dem Platz und das Warten auf den Krankenwagen konnte die Partie erst nach etwa 30 Minuten fortgesetzt werden. Natürlich hatten alle Spieler und Schiedsrichter Michael Wahl diese unschönen Bilder noch im Hinterkopf und so entwickelte sich eine hektische und nervöse Partie. Die SG fand dabei besser ins Spiel und erzielte in der 35. Minute durch einen Kopfball von Christian Koch den 1:1-Ausgleich. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten dann wieder dem SSV. Zunächst vergab Daniel Lo Porto zwei Großchancen (37. und 40.), dann konnte Jan Neubauer einen guten Angriff nicht erfolgreich abschließen (45.).
Auch in der 2. Halbzeit hatte zunächst der SSV die besseren Chancen (54. Neubauer, 55. Lo Porto). In der 57. Minute sah Flügelflitzer Heigl wegen wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte, so dass der SSV nun in Unterzahl war. In der Folgezeit konnte sich der SSV kaum mehr durchsetzen. Die 1:2-Führung der Gäste fiel in der 66. Minute durch Daniel Schmidt. In der 78. Minute hätte gar das 1:3 fallen können, doch Torhüter Philippe Aceto hielt glänzend. Die SSV-Spieler waren bemüht, das Spiel noch zu drehen, außer einem Fernschuss durch Jan Neubauer (81.) kam aber keine Chance mehr dabei heraus. Erst in der Nachspielzeit wurde es wieder etwas spannend: Zunächst erzielte Daniel Lo Porto mit einem 14-Meter-Schuss den 2:2-Ausgleich, dann hatte Noswendel noch eine Gelegenheit, die wiederum durch Philippe Aceto vereitelt wurde. Jan Neubauer hätte Sekunden vor Abpfiff noch einen weiten Pass verwerten können, vertendelte aber.
Letzlich blieb es beim 2:2-Unentschieden, das den sicheren Abstieg in die Landesliga bedeutet!
Fazit: Wenn man zuhause seine Spiele nicht gewinnt, muss man sich nicht wundern, wenn es am Ende nicht reicht...
Tore: Neubauer, Lo Porto
>> DFBnet Spielbericht


Die Ausgangslage war ganz einfach: Um nach dem letzten Strohhalm im Kampf gegen den Abstieg zu greifen, mussten am vorletzten Spieltag unbedingt 3 Punkte eingefahren werden, auch wenn man auswärts und beim Aufsteiger Lebach anzutreten hatte, der noch eine kleine Chance auf die Meisterschaft hatte.
Kersten Heigl rückte wieder ins Team auf "seine" rechte Seite, dafür musste Oldie Dirk Wagner zunächst auf der Bank Platz nehmen, Daniel Lo Porto begann als einzige Spitze.
Der SSV kam gut in die Partie und hatte bereits in der Anfangsphase mehrere gute Möglichkeiten. Folgerichtig und völlig verdient erzielte Jan Neubauer dann auch die 0:1-Führung nach Vorarbeit von Daniel Lo Porto (11. Minute). Ab Mitte der 1. Halbzeit konnte sich Lebach dann etwas "freispielen" und das Spiel ausgeglichen gestalten. Es kam jedoch zu keinen zwingenden Chancen mehr, so dass es mit dem 0:1 in die Pause ging.
In der zweiten Halbzeit hatte zunächst der SSV wieder Möglichkeiten durch Lo Porto, dann aber auch riesiges Glück in der 57. und 59. Minute, als Lebach seine beiden größten Chancen nicht nutzen konnte, indem es jeweils ziemlich alleinstehend am Tor vorbei schoss. Für eine gewisse Zeit war Lebach nun optisch überlegen, die Abwehr um Libero Cyrille Bieber mit den bärenstarken Manndeckern Lutz Klein und Sebastian Becker hielt dem Druck aber Stand. Nach ca. 65 Minuten zeigte der SSV dann auch wieder offensive Qualitäten. In der 68. Minute erkämpfte sich Daniel Lo Porto in der eigenen Hälfte das Leder und dribbelte sich bis zum Lebacher Gehäuse durch, hatte beim Abschluss aber nicht mehr genug Kraft und verzog. In der 79. Minute war es dann aber wieder soweit: Daniel Lo Porto erzielte das wichtige 0:2 per Rechtsschuss nach schöner Vorarbeit von Jan Neubauer und Clemens Baltes.
Neben den Einwechslungen (Zimmer, Engelhardt, Wagner) ist auch noch der Lattenkracher von Johan Talamona aus 25 Metern in der letzten Minute zu erwähnen.
Fazit: Endlich wurde eine couragierte und disziplinierte Leistung auch einmal mit Punkten belohnt.
Tore: Neubauer, Lo Porto
Danke: Ein besonder Dank geht an dieser Stelle an die medizinische Abteilung um Physiotherapeutin Sabrina Füßle, die mittlerweile eine halbe Mannschaft angeschlagener Spieler von Spiel zu Spiel einsatzfähig hält!
>> DFBnet Spielbericht


Erneut konnte unser Team am Wochenende keine wichtigen Punkte gegen den Abstiegskampf erzielen. Dabei spielte eine turbulente Schlussphase die entscheidende Rolle bei der Niederlage gegen Karlsbrunn.
Das Spiel hatte in der ersten Halbzeit kaum Höhepunkte. Unsere Mannschaft war zwar überlegen, ohne aber zu zwingenden Chancen zu kommen. Karlsbrunn schwächte sich in der 35. Minute bereits selbst durch eine Gelb-Rote Karte von Michael Müller. Doch auch in Überzahl konnte sich unser Team kaum Chancen erspielen, so dass es mit 0:0 in die Halbzeitpause ging.
In der 2. Halbzeit erzielte Karlsbrunn in der 49. Minute den vermeintlichen Führungstreffer, der aber wegen Foulspiels nicht gegeben wurde. Unsere Mannschaft konnte die Überzahl nicht richtig nutzen und die Angriffe verpufften meist vor dem gegnerischen 16-Meter Raum. Karlsbrunn war immer wieder gefährlich durch Konter. Als bereits 84 Minuten gespielt waren, konnte Karlsbrunn einen der vielen Konter nutzen und erzielte die 0:1-Führung.
Unsere Mannschaft raffte sich aber noch einmal auf und kam in der 87. Minute zum 1:1-Ausgleich durch den eingewechselten Damir Schumacher. Unsere Mannschaft warf nun alles nach vorne, um auch noch den Siegtreffer zu erzielen. In der 92. Minute dann aber der K.O. durch Karlsbrunns 2. Treffer. Nach einem Freistoss bekam man den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich und musste in letzter Sekunde doch noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Der schiedsrichter pfiff erst gar nicht mehr an, sondern beendete die Partie. Es blieb somit beim 1:2-Endstand für Karlsbrunn.
Fazit: Verloren ist noch nichts. Doch muss in den letzten beiden Spielen gepunktet werden und auf Ausrutscher der Konkurrenz gehofft werden.
Tor: Schumacher
>> DFBnet Spielbericht


Wie schon so oft in dieser Saison gelang es unserer Mannschaft, einem Team aus der oberen Tabellenregion Paroli zu bieten, um am Ende doch wieder mit leeren Händen dazustehen.
Aber der Reihe nach: Youngster Nico Engelhardt musste dem wieder genesenen Kapitän Jan Neubauer weichen und Sebastian Becker rückte für Ali Mostefa in die Anfangsformation.
Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Verbandsliga-Spiel, in dem der unwissende Zuschauer nicht erkennen konnte, welches Team um den Aufstieg in die Saarlandliga und welches gegen den Abstieg in die Landesliga kämpfte. Das erste Tor erzielte Daniel Lo Porto in der 19. Minute, allerdings wurde es vom Schiri wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Der SSV kam immer besser ins Spiel und hatte in der 40. Minute durch Kersten Heigl seine beste Gelegenheit der 1. Halbzeit, doch Heigl zielte aus halbrechter Position alleine vor dem Theleyer Torwart links am Tor vorbei. Kurz danach musste Michael Höfer verletzungsbedingt passen. Für ihn kam Nico Engelhardt und dann ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatten Nico Engelhardt und Daniel Lo Porto den Ball kurz vor dem Tor auf dem Schlappen, vertendelten aber. Theley startete sodann in der 49. Minute einen Angriff über links und eine verunglückte Flanke des Theleyers Stefan Groß prallte zur Überraschung aller von der Latte ins Tor von Philippe Aceto zur glücklichen 1:0-Führung für den Tabellenführer. In der Folgezeit spielte der SSV weiter nach vorne und hatte einige Einschussgelegenheiten. Nachdem Dirk Wagner für Kersten Heigl gekommen war, zappelte der Ball endlich wieder im Theleyer Netz. Plötzlich hob der Schiedsrichter-Assistent allerdings die Fahne und behauptete zur Überraschung aller, dass der Ball zuvor die Aus-Linie überschritten hätte - das Tor wurde daher leider nicht anerkannt. Es kam noch Damir Schumacher für Pascal Müller und der SSV erspielte sich weitere gute Chancen durch Johan Talamona, Lo Porto und Nico Engelhardt (Kopfball an den Pfosten!), während Theley nur noch einmal gefährlich vor das SSV-Tor kam (79. Minute, Glanzparade Aceto). Die beste Abwehr der Liga hielt letztendlich aber dem Überherrner Druck stand, so dass der SSV am Ende mal wieder trotz ansprechender Leistung den Heimweg ohne Punkte antreten musste.
Fazit: Hast Du kein Glück, dann kommt auch noch Pech dazu...
Tor: Leider Fehlanzeige!
>> DFBnet Spielbericht


Einen heftigen Rückschlag im Abstiegskampf musste unser Team dieses Wochenende hinnehmen. Gegen den direkten Mitkonkurenten konnte unsere Mannschaft nicht überzeugen und unterlag schließlich 0:1.
Dabei hatte unsere Mannschaft zu Beginn mehr vom Spiel. In den ersten 30. Minuten hatte man mehrere gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Eine davon in der 13. Minute, in der sich Michael Höfer prima gegen seinen Gegenspieler durchsetzte, dann aber am Gästekeeper scheiterte. Dudweiler kam nun nach und nach besser ins Spiel, auch weil unsere Mannschaft ihnen die Räume ließ um sich nach vorne zu spielen. In der 42. Minute konnte Philippe Aceto einen Schuss von der halblinken Seite gerade noch zur Ecke lenken, so dass beide Mannschaft mit 0:0 in die Halbzeitpause gingen.
In der 2. Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel, in der beide Mannschaften ihre Möglichkeiten hatten. In der 61. Minute konnte Dominique Banza nach einem Freistoss die allgemeine Verwirrung im Strafraum nutzen und versenkte den Ball unhaltbar aus 10 Metern im Tor. Nur eine Minute später hatte Nico Engelhardt die riesen Chance zum Ausgleich. Sein Kopfball ging aber leider nur an die Latte. Dudweiler war nun immer wieder gefährlich durch schnell vorgeführte Konter, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. In der 77. Minute kam Clemens Baltes eine Sekunde zu spät, nachdem der Gästekeeper den Ball nicht festhalten konnte. Unsere Mannschaft hatte nun deutliches Übergewicht. Bereits in der Nachspielzeit hatte erneut Clemens Baltes die Chance zum Ausgleich. Sein Kopfball setzte jedoch kurz vor dem Tor auf und ging wenige Zentimeter über das Tor. So blieb es letztendlich bei der schmerzhaften 0:1 Niederlage.
Fazit: Mit 33 Punkten ist man mittendrin im Abstiegskampf. Gegen Theley muss unbedingt gepunktet werden um nicht auf einen Abstiegsplatz zu rutschen.
Tore: Keine für uns
>> DFBnet Spielbericht


Gegen Ballweiler-Wecklingen konnte unsere Mannschaft erneut wertvolle Punkte gegen den Abstieg sammeln. Zu Beginn des Spiels war Ballweiler-Wecklingen die aktivere Mannschaft, konnte sich aber kaum Chancen herausspielen. Unsere Mannschaft hatte Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, stand hinten aber sehr sicher. So blieb das Spiel 15 Minuten lang ohne nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Dann der erste Aufreger des Spiels. Daniel Lo Porto erzielte das erste Tor des Spiels, jedoch aus einer Abseitsposition heraus. Danach kam unser Team immer besser ins Spiel und entwickelte immer mehr Druck. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Unsere Mannschaft erspielte sich eine Chance nach der anderen, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Als sich Ballweiler schon in der Halbzeitkabine sah, schlug unser Team doch noch zu. Nach einer Ecke konnte Kersten Heigl die Verwirrung im Strafraum ausnutzen und schob den Ball zur 1:0-Führung über die Linie.
In der 2. Halbzeit wurde Ballweiler-Wecklingen etwas offensiver, kam aber weiterhin nicht gefährlich vor das Tor. Unsere Mannschaft hatte nun mehrere Konterchancen, eine davon wurde in der 65. Minute von Daniel Lo Porto zum 2:0 konsequent ausgenutzt. Ballweiler-Wecklingen wurde jetzt noch offensiver. Unsere Mannschaft stand sehr tief und sicher, ließ keine Chancen zu und hatte immer wieder durch Konter die Chance, den Sack zu zumachen. In der 81. Minute drohte das Spiel noch einmal spannend zu werden, nachdem ein Freistoß von Ballweiler-Wecklingen per Kopf ins Tor verlängert wurde. Der Linienrichter entschied jedoch in dieser Situation auf Abseits. Somit blieb es beim 2:0-Endstand, da Ballweiler-Wecklingen in den letzten 10 Minuten nicht mehr zu weiteren Chancen kam.
Fazit: Unsere Mannschaft hat rechtzeitig den Ernst der Lage erkannt und konnte nun in den letzten 3 Spielen mit 7 Punkten den wichtigen Schritt in die richtige Richtung machen. Jedoch bedarf es weiterer Punkte, um sich frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern.
Tore: Heigl, Lo Porto
>> DFBnet Spielbericht